Gefühle und Essen

Inhalt

Mit Gefühlen umgehen

Es ist wichtig, seine eigenen Bedürfnisse zu kennen, seine Gefühle zu spüren und beides auch benennen zu können. 

Wer sich selbst spürt und die Signale seines Körpers wahrnimmt, kann seine Gefühle besser benennen, kann sie bei anderen besser erkennen und kann selbst vor allem auch besser damit umgehen.

Man fühlt sich lebendiger und kann negative Gefühle wie Trauer, Ärger, Angst, Frust, Einsamkeit, Langeweile, Stress oder Wut besser verkraften. Jeder reagiert anders auf solche Gefühle: Die einen schreien, andere ziehen sich in sich zurück, wieder andere gehen spazieren – jeder hat seine eigene Strategie, mit negativen Gefühlen umzugehen. Man kann aber nur lernen, mit negativen Gefühlen umzugehen, wenn man diese Gefühle zuerst einmal einfach akzeptiert – auch wenn sie unangenehm sind. 

Patronat
Quelle/n
PAPPERLA PEP — Warum sich spüren? / Lob des Essens (Susie Orbach) ISBN 978-3-442-16530-8 / Bei sich und in Kontakt (Thea Rytz) ISBN 3-456-84287-2
Autor/-in
Revisor/-in
Thea Rytz

Für dich aus Zürich

Krise? Persönliche Beratung rund um die Uhr, anonym und kostenlos www.147.ch

Essstörung. Was tun?

Essstörung. Was tun?
Das Zentrum für Menschen mit Essstörungen hilft dir weiter.

Informieren, nachfragen, herausfinden

Informieren, nachfragen, herausfinden
Jugendberatungsstellen im Kanton Zürich sind für dich da.

Fokus

Clips

Stoppt Gewalt!

Clips

Oberstufenklassen filmen.

Cannabis

Notfall

Cannabis

Hat jemand zu viel gekifft? Ruhe bewahren, für frische Luft sorgen, Notarzt (144) anrufen

Für dich aus Zürich

Krise? Persönliche Beratung rund um die Uhr, anonym und kostenlos www.147.ch

Essstörung. Was tun?

Essstörung. Was tun?
Das Zentrum für Menschen mit Essstörungen hilft dir weiter.

Informieren, nachfragen, herausfinden

Informieren, nachfragen, herausfinden
Jugendberatungsstellen im Kanton Zürich sind für dich da.

Fokus

Adresse

Opferhilfe

Adresse

In der ganzen Schweiz helfen dir Berater/-innen kostenlos, falls du Opfer von Gewalt wirst.

Tests

Stress

Tests

Wie hoch ist dein Stressrisiko?