Wusstest du, dass...? Fokus Tabakprävention

Inhalt

Wer jeden Tag ein Zigarettenpäckli kauft, wie viel Geld hat diese Person nach einem Jahr ausgegeben? Und was würdest du mit diesem Geld machen?

Wer jeden Tag ein Zigarettenpäckli kauft, wie viel Geld hat diese Person nach einem Jahr ausgegeben? Und was würdest du mit diesem Geld machen? | |

Frage

  • Nicht nur die Gesellschaft bezahlt einen hohen Preis für den Zigarettenkonsum, sondern auch die Rauchenden selbst. Aber wie viel? Dazu dient die Frage: «Wer jeden Tag ein Zigarettenpäckli kauft, wie viel Geld hat diese Person nach einem Jahr ausgegeben? Und was würdest du mit diesem Geld machen?»
  • Geben Sie etwa 3 Minuten Zeit, um diese Frage ohne Rechner zu beantworten. Austausch und Diskussion zwischen den Teilnehmenden ist erlaubt.

Antwort

  • Wenn man weiss, dass ein Zigarettenpäckli CHF 8.60 kostet und man diese Zahl mal 365 multipliziert, ergibt sich als Ergebnis CHF 3'139. So genau muss aber das Ergebnis nicht sein.
  • Sie können nun einzelne Jugendliche um eine Antwort bitten und dann die Lösung bekannt geben («etwa CHF 3’000») … oder sie verwenden die «mmm-Methode».
  • Die «mmm-Methode» muss zuerst kurz trainiert werden. Sie stellen eine Frage und wenn die Antwort «Ja» lautet, müssen die Jugendlichen mit geschlossenem Mund laut als Geräusch «mmm» machen:
    • Stellen Sie zuerst eine Frage, die (fast) alle mit Ja, also mit mmm beantworten werden, z.B. «Verwendest du Instagram?»
    • Fragen Sie nun «Bist du 14 Jahre alt?» - «Bist du 15 Jahre alt?», davon abhängig mit welcher Altersgruppe Sie zurzeit interagieren. Mit «mmm» antworten die Jugendlichen zurück.
    • Nun haben die Jugendlichen die Methode verstanden und sie können die eigentliche Frage stellen:
      «Du hast berechnet, wie viel man pro Jahr ausgibt, wenn man täglich ein Zigarettenpäckli kauft. Ist dein Ergebnis unter 2'400 Franken?  [Warten…] | Zwischen 2’400 und 2’900 Franken? [Warten…] | Zwischen 2900 und 3300 Franken? [Warten…] Zwischen 3'300 und 4'000 Franken? [Warten…] Höher als 4'000 Franken? [Warten…] Wer zwischen 2’900 und 3’300 Franken als Ergebnis angegeben hat, bekommt 10 Punkte»
  • Anschliessend können Sie einzelne Jugendliche fragen, was sie mit diesem Geld machen würden. Damit zeigen Sie Interesse für die Anliegen und Bedürfnisse der Teilnehmenden, was in der Regel gut ankommt.

Hinweis

Die «mmm»-Methode eignet sich eher für grosse Gruppen. Wenn die Gruppe sehr gross ist, kann man damit auch persönliche Fragen stellen, denn die Methode ermöglicht eine gewisse Anonymität.

Das Geld-Spiel

In einer späteren Phase können Sie das Geld-Spiel (feel-ok.ch/tabak-spielgeld) verwenden, um die Jugendlichen an die Kosten des eigenen Tabakkonsums zu erinnern.

Resümee

  • Es ist wieder Zeit für eine kurze Zusammenfassung. Der Grund: Die vorherigen Fragen bilden einen roten Faden. Man kann aber nicht davon ausgehen, dass die Jugendlichen von sich aus den Überblick behalten.

  • So können Sie das Gelernte festigen:
    «Wir haben erfahren, dass mit dem Zigarettenrauchen 250 Substanzen eingeatmet werden, die der Gesundheit schaden. Zu diesen Substanzen gehören Arsen, Cadmium, Nikotin, Teer oder radioaktive Elemente wie Polonium. Nikotin ist ein wichtiger Grund, warum viele Personen, die eine Zigarette probieren, weiter rauchen werden. Und weil sie dabei giftige Substanzen einatmen, verlieren sie im Durchschnitt 13 bis 14 Lebensjahre als Folge von Krankheiten wie Lungenkrebs, Brustkrebs, Herzinfarkt und Schlaganfall. Aber auch sonst hat Rauchen unangenehme Folgen wie Erektionsstörungen, Verlust von Zahlfleisch, verringerte Fruchtbarkeit und eine frühzeitige Alterung der Haut. Rauchen kostet: Etwa 10 Milliarden Franken für die Gesellschaft und etwa 3'000 Franken für jene, die täglich ein Zigarettenpäckli kaufen. Mit der nächsten Frage schauen wir, welche Auswirkungen der Tabakanbau auf die Umwelt hat.»

Für Sie aus Zürich

Suchtpräventionsstellen in Ihrer Region

Zürich: Kantonales Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen

Krisenkonzept für Schulen

Krisenkonzept für Schulen

Unterstützung bei der Erstellung eines Krisenkonzepts für den Notfall.

Lehrpersonengesundheit

Lehrpersonengesundheit
Finanzielle Unterstützung für die Beratung von Schulteams

okaj Zürich

okaj Zürich
Der kantonale Verband der offenen, verbandlichen und kirchlichen Jugendarbeit.

Fokus

Arbeitsblatt

Essstörungen

Arbeitsblatt

Anorexie, Bulimie oder Binge Eating erkennen und Hilfe suchen.

Unterlagen

Alkohol und Strassenverkehr

Unterlagen

Fahren unter Alkoholeinfluss ist eines der grössten Probleme für die Verkehrssicherheit.

Für Sie aus Zürich

Suchtpräventionsstellen in Ihrer Region

Zürich: Kantonales Netzwerk Gesundheitsfördernder Schulen

Krisenkonzept für Schulen

Krisenkonzept für Schulen

Unterstützung bei der Erstellung eines Krisenkonzepts für den Notfall.

Lehrpersonengesundheit

Lehrpersonengesundheit
Finanzielle Unterstützung für die Beratung von Schulteams

okaj Zürich

okaj Zürich
Der kantonale Verband der offenen, verbandlichen und kirchlichen Jugendarbeit.

Fokus

Arbeitsblatt

Gesundheit, Folgeschäden

Arbeitsblatt

Wie viele giftige oder krebserregende Substanzen befinden sich im Zigarettenrauch?

Früherkennung

Suizidgefährdung

Früherkennung

Erhöhtes Risiko von Suizidgefährdung erkennen und richtig handeln