Schüler/-innen und Essstörungen

Inhalt

Wie können Sie als Lehrperson am besten helfen, wenn Sie merken, dass eine/-r Ihrer Schüler/-innen möglicherweise an einer Essstörung leidet?

Betroffene sollen auf jeden Fall auf ihre mögliche Essstörung angesprochen werden. Aber wie gehen Sie als Lehrperson am besten vor?

 

 

 

Folgendes hat sich bewährt:

  • Informieren Sie sich umfassend über das Thema Essstörungen und bereiten Sie sich sorgfältig auf das Gespräch vorViele Informationen, die sich an Jugendliche richten, finden Sie hier... 
  • Sprechen Sie Ihre Schülerin bzw. Ihren Schüler an, wenn Sie beide alleine sind und wenn der Zeitpunkt passt.
  • Sprechen Sie Ihre Schülerin bzw. Ihren Schüler direkt an. Reden Sie nicht um den Brei herum und schweifen Sie nicht vom Thema ab.
  • Signalisieren Sie ihr/ihm, dass Sie an ihrem/seinem Wohlergehen interessiert sind und nicht aus Pflichtgefühl handeln.
  • Zeigen Sie Verständnis, aber ohne die Essstörung gutzuheissen.
  • Machen Sie Ihre Schülerin / Ihren Schüler auf Fachstellen aufmerksam und bieten Sie an, sie/ihn bei der Suche nach professioneller Hilfe zu unterstützen. Adressen finden Sie hier...
  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihrer Schülerin / Ihrem Schüler in der Klasse keine Sonderbehandlung zugestehen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Schülerin / Ihr Schüler nur eine Lehrperson als Ansprechperson hat.
  • Sprechen Sie sich auf jeden Fall mit Ihrer Schülerin / Ihrem Schüler ab, bevor Sie das Gespräch mit ihren/seinen Eltern suchen.

Für Sie aus Zürich

Bodytalk PEP

Bodytalk PEP
Der Workshop Bodytalk fördert den kritischen Umgang mit Geschlechterstereotypen sowie Schönheitsnormen und stärkt so das Selbstwertgefühl der Jugendlichen.

Netzwerk Essstörungen

Netzwerk Essstörungen
Kontakt zu Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und Netzwerken.

Suchtprävention für Schulen

Suchtprävention für Schulen
Projektangebote, Materialien und Unterstützung

Zack – Bewegung, Ernährung, Spass

Zack – Bewegung, Ernährung, Spass
Das Zürcher Adipositas Camp für übergewichtige Kinder und Jugendliche bietet Bewegungserlebnisse in der Gruppe

Fokus

Tipp

The best of

Tipp

Alle Tests, Spiele und Clips auf einen Blick nach Thema geordnet.

Arbeitsblatt

Alkohol - Die wichtigsten Fragen

Arbeitsblatt

In welchen Situationen ist es gefährlich oder unvernünftig, Alkohol zu trinken?

Eidgenössische Volksinitiative

Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung

Eidgenössische Volksinitiative

Die grosse Mehrheit der Rauchenden beginnt im jugendlichen Alter mit dem Konsum. Die Werbung spielt dabei eine zentrale Rolle. Mit dieser Volksinitiative erreicht man, dass Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung geschützt werden.

Für Sie aus Zürich

Bodytalk PEP

Bodytalk PEP
Der Workshop Bodytalk fördert den kritischen Umgang mit Geschlechterstereotypen sowie Schönheitsnormen und stärkt so das Selbstwertgefühl der Jugendlichen.

Netzwerk Essstörungen

Netzwerk Essstörungen
Kontakt zu Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und Netzwerken.

Suchtprävention für Schulen

Suchtprävention für Schulen
Projektangebote, Materialien und Unterstützung

Zack – Bewegung, Ernährung, Spass

Zack – Bewegung, Ernährung, Spass
Das Zürcher Adipositas Camp für übergewichtige Kinder und Jugendliche bietet Bewegungserlebnisse in der Gruppe

Fokus

Neuro-Enhancer

Smart Drugs

Neuro-Enhancer

Medikamente zur Leistungssteigerung: Ihre Wirkungen und Nebenwirkungen bei Gesunden.

Tipp

The best of

Tipp

Alle Tests, Spiele und Clips auf einen Blick nach Thema geordnet.

Eidgenössische Volksinitiative

Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung

Eidgenössische Volksinitiative

Die grosse Mehrheit der Rauchenden beginnt im jugendlichen Alter mit dem Konsum. Die Werbung spielt dabei eine zentrale Rolle. Mit dieser Volksinitiative erreicht man, dass Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung geschützt werden.